Mittwoch, 1. Oktober 2014

[Rezension] Das große Los von Meike Winnemuth



oder Nicht-Pauschale-Weltreise! Manches muss man einfach nur machen!


 
Autor: Meike Winnemuth
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99
Länge: 336 Seiten
Sprache: Deutsch
Reihe: -
Besonderes: Selten eine so sympathische und insprierende Frau getroffen, wie Frau Winnemuth!
Buch-Nummer: 47/2014
Bewertung: ☆☆☆☆☆





Inhalt:
Meike Winemuth hat das ganz große Los gezogen: Eine halbe Millionen Euro bei Günther Jauch! Und was könnte man damit schöneres machen, als eine Weltreise?
Doch nicht irgendeine, pauschal gebuchte Reise. Nein! Das ist nicht ihr Stil. Ein Jahr lang will sie jeden Monat in einer anderen Stadt, in einem anderen Land leben!
Angefangen von Sydney, über Buenos Aires, London bis hin nach Addis Abeba. Und den Leser nimmt sie mit!

Meine Meinung:
Ein herrliches Buch! Ein Buch, das zum träumen, nachdenken und selbst reisen anregt. Ein Buch das sich Gedanken um wichtige Fragen im Leben macht und ein Buch, dass ein bisschen so ist, als säße man mit seiner guten Freundin Meike auf einen Tee in Hamburg.

Das Buch ist unterteilt in einzelne Briefe. Aus jeder Stadt hat Frau Winnemuth einen Brief an einen für sie wichtigen Menschen geschrieben. Und diese bekommt damit auch der Leser zu Gesicht.
Gespickt ist das ganze mit Fotos, teilweise auf Farbseiten, teilweise am Text in Scharz-Weiß.
Und so kann man getrost mit auf die Reise gehen (am besten mit einer Kanne Tee dabei) und sich wunderbar von Meike Winnemuths Schreibstil einlullen lassen.

Es handelt sich hier nicht um einen Reiseführer! Nein, vielmehr um Erkentnisse beim Reisen und die müssen nicht immer was mit dem eigentlichen Aufenthaltsort gemein haben.
Teilweise kommt man selbst ins Grübeln und obwohl ich kein Typ bin, der seine Bücher irgendwie markiert, musste ich hier und da ein paar Eselsohren einknicken, weil es so viele, so schöne Zitate in diesem Buch gibt, die ich mir doch alle merken möchte!

Für jeden der sich ein bisschen für die weite Welt da draußen interessiert und nicht nur in seiner kleinen Blase leben möchte, ist dieses Buch eine Bereicherung.
Man muss es gar nicht am Stück lesen. Ein Brief immer mal zwischendurch reicht völlig um auf neue, aufregende oder anstoßende Gedanken zu kommen.

Und so schafft es dieses Buch auch, dass ich mich z.B. mit mir und meinem Sammel-Trieb auseinander gesetzt habe. Brauche ich wirklich so viel von allem? Nein lautet die Antwort. Das war mir auch schon vorher klar. Aber durch die Augen eines Weltreisenden gesehen, bekommt man nochmal einen ganz neuen Blick auf sich und sein Leben.
Nur Mut! Es lohnt sich!

Am Rande:
Übrigens habe ich tatsächlich das Glück gehabt Frau Winnemuth bei einer Lesung persönlich zu treffen.

Sie ist so sympathisch wie sie schreibt. Echt, authentisch und kein bisschen aufgesetzt oder hochnäsig. Einfach eine Person die man mögen MUSS (es geht nicht anders, ehrlich!).
Meike Winnemuth liest (neben sich die kleine Teekanne, die sie schon auf ihrer Weltreise begleitet hat)
 Wer die Glegenheit hat, sie mal live erleben zu können, sollte diese auch ergreifen! (Vorrausgesetzt, das Thema interessiert einen, aber wer bis hier hin gelesen hat, wird sich wohl dafür interessieren! :))
Das Buch einer Weltreisenden! Hach! Herrlich!
Es lohnt sich auch ihre anderen Projekte im Auge zu behalten, bzw. einen Blick drauf zu werfen. So hat sie z.B. über ein Jahr einen Blog (www.daskleineblaue.de/) geführt, in dem sie im Selbstversuch 1 Jahr lang immer das gleiche blaue Kleid getragen hat. Zudem hat sie sich in diesem Blog auch bereits mit Besitz beschäftigt und sich jeden Tag von einem Teil aus ihrem Besitz getrennt.
Natürlich existiert auch noch ihr Reiseblog (www.vormirdiewelt.de), auf dem sie ihre Weltreise dokumentiert hat.
Und das Beste: Sie schreibt weiter! Irgendwas wird ihr schon einfallen. (Wie wäre es mal mit einem Dog-Blog, jetzt wo sie einen Hund haben, Frau Winnemuth? ;-) )

Kommentare:

  1. Ach, es ist so schön mal wieder bei dir zu stöbern! Auch diese Rezi macht mich sehr neugierig - das Buch landet auf meiner Wunschliste. Die Autorin scheint sehr interessant zu sein, ich schau mal, ob sie auch mal in meine Nähe kommt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Das musst du unbedingt! Sie ist großartig! :)

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinungen, Anregungen und auch Kritik: